Wie kann man auf Rosen Mehltau bekämpfen?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  5. Juni 2012

Was man braucht: Wasser, Milch, Backpulver in Päckchen, Spülmittel, Speiseöl( 50 ml)
Anmerkungen: Rosen sind der Stolz jedes Gärtnern. Doch gerade Schädlingen und Krankheiten, wie beispielsweise Mehltau, können Rosen stark zusetzen. Der echte Mehltau stellt eine Schimmelpilzerkrankung dar, bei der ein mehlartiger, weißer Belag auf den Blättern zu erkennen ist. Der so genannte falsche Mehltau befällt hingegen nur die Blattunterseite. Mit der folgenden Anleitung können Sie Mehltau auf Rosen nicht nur bekämpfen, sondern auch vorbeugen.
1
Um Mehltau auf Rosen zu verhindern, sollten Sie die Pflanze nur in einen feuchten und nährstoffreichen Boden pflanzen. Achten Sie hierbei, dass der Boden vor allem reich an Kalium ist. Auch ein heller Standort ist von Bedeutung.
2
Als Hausmittel gegen Mehltau auf Rosen hilft ein Gemisch aus Backpulver und Öl. Mischen Sie hierbei drei Päckchen Backpulver mit 50 Milliliter Öl in einem Gefäß. Rühren Sie kräftig um und geben Sie noch einen kleinen Spritzer Spülmittel hinzu.
3
Füllen Sie diese Mischung nun in eine Sprühflasche. Die Rosen müssen mit der Mischung besprüht werden, um den Mehltau zu bekämpfen.
4
Wiederholen Sie diese Anwendung alle zehn Tage am besten am Abend.
5
Alternativ können Sie auch Milch mit Wasser im Verhältnis 1:9 mischen.
6
Die Mischung wird ebenfalls in eine Sprühflasche gefüllt. Besprühen Sie die von Mehltau betroffenen Rosen, vor allem die Blätter, alle zwei Tage mit der Mischung.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung