Was tun gegen Hundeflöhe – Hausmittel?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  17. September 2011

Was man braucht: Kernseife, Rosmarinöl, Essig, Nelkenöl, Nelken, Alkohol
Kostenpunkt: Öle 2,50 Euro
Zeitaufwand: 15 Minuten
Schwierigkeit: einfach
1
Hundeflöhe sollten mit einem feinen Flohkamm so schnell wie möglich ausgekämmt werden, denn sie übertragen Bandwürmer, auch auf die Menschen.
2
Die Flöhe sind als schwarze Punkte sowie durch den ständigen Juckreiz beim Hund zu erkennen.
3
Waschen Sie den Hund mit Kernseife oder Olivenseife. Geben sie Rosmarinöl auf Ihre Hände und reiben den Hund kräftig ab.
4
Das Rosmarinöl kann nun einige Minuten einziehen; dann wird erneut nachgewaschen. Behandeln Sie auch die Schlafstätte des Hundes mit Rosmarinöl.
5
Füllen Sie eine Sprühflasche zur Hälfte mit Essig und füllen Sie den Rest mit Wasser auf. Kräftig schütteln und den Hund zweimal täglich damit einsprühen.
6
Danach sollte das Fell gut durchmassiert werden, damit der Essig überall hingelangt; auch in der Bauchregion, hinter den Ohren und unter dem Halsband.
7
Eine weitere Möglichkeit ist Nelkenöl. Es kann zur Notfallbehandlung direkt aufgetragen werden.
8
Für die tägliche Behandlung füllen Sie eine Sprühflasche mit reinem Alkohol und geben 15 bis 20 Nelken zu, die im Alkohol verbleiben. Sprühen Sie den Hund zweimal täglich damit ein.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung