Was tun bei Schuppenflechte?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  6. November 2011

Was man braucht: Vollwertkost, Heilerde, Totes Meer Badesalz, Basenbad, Kleiebad, Schwefelbad
Schwierigkeit: mittel bis schwierig
Anmerkungen: Die Schuppenflechte, die auch unter der Bezeichnung Psoriasis bekannt ist und in der Regel erblich bedingt ist, ist in vielen Fällen nicht vollständig heilbar. Die chronische Erkrankung der Haut, die den Betroffenen viele Nerven raubt, verursacht einen extremen Juckreiz. Was Sie bei der Schuppenflechte tun können und sollten, erfahren Sie in der folgenden Anleitung.
1
In der Drogerie, im Reformhaus oder auch in der Apotheke ist Badesalz aus dem Toten Meer erhältlich. Dabei müssen Sie, um die Schuppenflechte zu bekämpfen, das Badesalz je nach Gebrauchsanweisung dosieren und darauf achten, dass Sie ein Vollbad in nicht zu heißem Wasser nehmen. Nach dem Bad sollten Sie die Haut zudem nicht abrubbeln, sondern vorsichtig abtupfen mit einem feuchten Tuch abtupfen.
2
Eine weitere Möglichkeit, die Schuppenflechte zu bekämpfen, besteht darin, Heilerde aus Hausmittel zu verwenden. Sie müssen die Heilerde mit Wasser so anrühren, dass eine breiartige Konsistenz entsteht, die nicht allzu flüssig ist. Diesen Brei müssen Sie nun auf die betroffenen Hautstellen auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend dürfen Sie auch bei dieser Anwendung die Hautschüppchen nur vorsichtig abtupfen.
3
Auch ein Bad in der Sonne, ein Kleie-, Schwefel- oder Basenbad haben auf die Schuppenflechte eine ähnliche Wirkung wie die bereits aufgeführten Hausmittel. Jedoch sollten Sie vor allem bei einem Sonnenbad darauf achten, dass auch das natürliche Sonnenlicht für die Haut schädlich sein kann. Daher sollten Sie sich nicht öfter als einmal in der Woche ein Sonnenbad gönnen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung