Was sind gute Hausmittel gegen Nagelpilz?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  19. Februar 2012

Was man braucht: Apfelessig, Teebaumöl, Knoblauch, Molke, Watte
Kostenpunkt: Apfelessig zwischen 1 und 2 Euro, Molke 1,50 Euro, Teebaumöl ab 2,50 Euro (Reformhaus)
Zeitaufwand: 5 bis 10 Minuten täglich
Schwierigkeit: mittel
1
Das kennt fast jeder: Nagelpilz. Schnell hat man ihn sich geholt, z.B. im Schwimmbad, in der Sauna oder bei der Maniküre; langwierig ist jedoch die Behandlung.
2
Sorgen Sie vor allen Dingen für ein trockenes Fußklima: Wechseln Sie die Socken häufig und benutzen Sie Fußpuder in den Socken sowie in den Schuhen. Bestehen Sie auf Baumwollmaterial.
3
Hausmittel können Abhilfe schaffen. Als erstes nehmen Sie ein desinfizierendes Fußbad mit zehn Tropfen Teebaumöl auf einen Liter warmes Wasser. Sie können Ihre Füße eine Viertelstunde lang baden.
4
Morgens können Sie die Füße mit verdünntem Apfelessig abwaschen. Verdünnen Sie im Verhältnis 1:1.
5
Direkt auf die betroffenen Stellen tragen Sie reines Teebaumöl, Johanniskrautöl oder ausgespressten Knoblauchsaft auf.
6
Über Nacht legen Sie ein mit Molke getränktes Wattebällchen auf die betroffene Stelle. Ziehen Sie eine Socke über.
7
Halten Sie die Fußnägel kurz und wechseln Sie täglich die Socken.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung