Was sind gute Hausmittel gegen Gicht?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  7. März 2012

Was man braucht: Zitrone, Aprikosen, Orangen, Äpfel, Bananen, Brennnesselblätter, Quark
Kostenpunkt: Quark 1,50 Euro, Brennnesseltee 1,50 Euro
Zeitaufwand: täglich 10 Minuten, Wickel 30 Minuten
Schwierigkeit: einfach
1
Ärzte bezeichnen Gicht als Wohlstandskrankheit. Bei üppigem Essen und Alkoholgenuss fehlt es zusätzlich an Bewegung. Hausmittel lindern auf jeden Fall Ihre Beschwerden.
2
Da Ihr Blut aufgrund der Gicht zu sauer ist, müssen Sie es basischer machen durch Reduzierung (besser: Verzicht) auf Alkohol und Schweinefleisch. Trinken Sie viel Wasser oder Apfelschorle und lutschen Sie täglich eine Zitrone aus.
3
Entsäuern kann man das Blut ebenfalls durch Aprikosen, Bananen, Orangen und Äpfel. Täglich gehören 4 Portionen Obst auf den Speiseplan.
4
Wöchentlich wäre ein Saunabesuch gut; denn auch dies entzieht dem Körper die überschüssige Säure. Danach viel Mineralwasser trinken.
5
Mindestens einen Monat lang sollten Sie täglichen einen halben Liter Brennnesseltee trinken. Geben Sie einen Esslöffel Brennnesselblätter auf einen halben Liter kochendes Wasser, lassen ihn zehn Minuten ziehen und seihen ihn dann ab.
6
Bei akuten Schmerzanfällen machen Sie einen Quarkwickel mit kühlem Speisequark. Streichen Sie Quark auf die schmerzende Stelle und belassen in mit einem Tuch abgedeckt 30 Minuten auf dem Körper.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung