Was kann man gegen fettige Haare tun?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  3. Januar 2012

Was man braucht: Aufmerksamkeit beim Kauf von Pflegeprodukten
Anmerkungen: Nicht wenige kennen das Problem von frisch gewaschenem Haar, das nach wenigen Stunden schon wieder strähnig und fettig aussieht.
1
Schuld daran ist eine vermehrte Talgproduktion ausgehend von den Talgdrüsen der Kopfhaut, welche unter anderem durch aggressives Shampoo und zu häufiges Waschen der Haare ausgelöst werden kann. Denn im Grunde ist das Fett der Kopfhaut gesund und hat seine natürliche Funktion: Zum einen leistet es Schutz gegen UV-Strahlung und zum anderen beugt es dem Austrocknen der Kopfhaut vor.
2
Eine Überproduktion an Talg kann verschiedene Gründe haben. Stress, zu viel Zucker, Vitamin B Mangel oder eine Störung des natürlichen Hormonspiegels, was besonders in der Pubertät vorkommt, sind die häufigsten Ursachen.
3
Daneben gibt es Haartypen, die extrem schnell fetten. Menschen, die damit ausgestattet sind, können aktiv dagegen vorgehen, indem sie darauf achten, mit welchen Mitteln sie ihr Haar behandeln.
4
Shampoos sollten am besten weder „rückfettend“ noch „feuchtigkeitsspendend“ sein. Des weiteren empfiehlt es sich darauf zu achten, dass die verwendeten Pflegeprodukte keine Proteine, Öle oder Silikone enthalten. Besser eignen sich stattdessen Shampoos, die Tenside beinhalten. Auf der Verpackung werden diese Substanzen mit „Sulfosuccinate“ oder „Sodium Laureth Sulfate“ für den Verbraucher kenntlich und sind daher von Vorteil, da sie überschüssige Fette binden.
5
Pflanzliche Mittel, die die Fettproduktion der Kopfhaut regulieren sind unter anderem Rosmarin, Rosskastanie, Schachtelhalm, Meerestang, Rosmarin und Brennnessel.
6
Auch eine Kur mit Olivenöl kann Wunder wirken. Hierzu lauwarmes Öl ca. 15 Minuten in die Kopfhaut einmassieren und anschließend mit mildem Schampoo ausspühlen.
7
Am besten ist es zudem, sich morgens die Haare zu waschen, da die Talgproduktion nachts erst so richtig in Gange kommt. Heißes Wasser regt die Talgherstellung ebenfalls an, weswegen es ratsam ist, sich mit nur lauwarmen Wasser das Haar zu reinigen. Hitze kommt auch aus dem Föhn. Daher gilt: die Haare möglichst an der Luft trocknen lassen.
8
Wer Spülung benutzt, sollte zusätzlich darauf achten, dass diese wirklich nur in den Haarspitzen einmassiert wird. Es ist für eine empfindliche Kopfhaut zu aggressiv und regt nur unnötig die Fettproduktion an.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung