Was hilft gegen Rosenrost – Hausmittel?

Themenübersicht > Gesundheit     Veröffentlicht von: Gabriel -  26. August 2011

Was man braucht: Schachtelhalm, Backpulver, Spülmittel, Eimer, Wasser, Sprühflasche
Kostenpunkt: unter 2 Euro
Zeitaufwand: 30 Minuten
Schwierigkeit: einfach
1
Fleckige oder abfallende Blätter bei Rosen werden häufig durch Rosenrost verursacht. Rücken Sie dieser Pilzerkrankung mit Hausmitteln zu Leibe:
2
Auf 100ml Speiseöl geben Sie zwei Päckchen Backpulver, einige Tropfen Spülmittel und gießen mit drei Liter warmem Wasser auf.
3
Füllen Sie diese Mischung in eine Sprühflasche und besprühen Sie die betroffene Pflanze abends damit.
4
Vergessen Sie beim Einsprühen bitte nicht die Unterseite der Blätter. Auch die Zweige der Pflanze müssen eingesprüht werden.
5
Wichtig ist der Standort der Rosen: Zu viel Feuchtigkeit begünstigt das Entstehn von Rosenrost. Rosen sollten deshalb etwas trockener sitzen und nicht von oben gegossen werden.
6
Schneiden Sie betroffene Blätter und Pflanzenteile ab, auch Knospen und Triebe. Bitte nicht zum Kompost geben, sondern am besten verbrennen.
7
Stärken Sie Ihre Rosen mit folgender Mischung: Auf einen 10-Liter-Eimer Wasser geben Sie ein Kilogramm Schachtelhalm (am besten frisch).
8
Diese Mischung können Sie noch 1:2 verdünnen und Ihre Rosenstöcke damit besprühen.
Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier: Nächste Anleitung